Im Dialog mit der Samtgemeinde- eine Nachbetrachtung

Teil 3

Die eigentliche Diskussion zu den Bürgertischen (Rückblick/Ausblick) wurde zu einer Diskussion am Katzentisch. Schnell war klar: Echte Entscheidungsträger sitzen nicht dabei!

Unsere Kritikpunkte zur Veranstaltung von 2021 sowie Forderungen für künftige Bürgertische platzierten wir trotzdem:

1. Der Moderator war nicht neutral. Bürgerfragen wurden teils mit ironischen Bemerkungen zur Beantwortung weitergeleitet. Unsere Forderung: Eine Moderator*in der Samtgemeinde, eine Moderator*in der BI.

2. Die Fragen wurden zur Beantwortung blockweise gesammelt. Dadurch wird später oft ein klarer Bezug von Frage und Antwort verschleiert. Einige Fragen fielen dabei komplett unter den Tisch. Unsere Forderung: Eine Frage, eine Antwort.

3. Eine neutrale Diskussionsgrundlage zum Ja oder Nein der Erweiterungspläne wurde gezielt unterwandert, da Beteiligte der Samtgemeinde und des Landkreises immer wieder unwidersprochen den Eindruck vermitteln konnten, der Kiesabbau sei ohnehin beschlossene Sache. Das ist schlicht falsch. Unsere Forderung: Eine neutrale, ergebnisoffene Rhetorik.

Fazit: Zu diesem Thema soll es einen weiteren Termin geben. Wir werden darauf bestehen, dass Entscheidungsträger des Landkreises dabei sind.

Spoiler: Auch über zwei Monate (!) nach unserem Gespräch, hat die Samtgemeinde diesbezüglich noch keinen gemeinsamen Termin beim Landkreis angefragt.

Soll hier ein kritischer Diskurs gezielt verschleppt werden?

https://www.facebook.com/groups/828258268093195?locale=de_DE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.